Angabegemäß hat Seedmatch seine Crowdinvesting Plattform modifiziert.  Nicht zuletzt aufgrund der jüngsten negativen Ereignisse bei der Finanzierung von Startups durch Seedmatch haben sich die Betreiber von Seedmatch dazu entschlossen, zur Erhöhung der Transparenz im Verbund von Emittenten – Plattform – Anleger bestimmte Anpassungen des Systems der Plattform vorzunehmen. Vor rund einem Jahr musste z.B. die über Seedmatch finanzierte VibeWrite UG kurze Zeit nach dem Abschluss des Funding Insolvenzantrag stellen. Die Kleinanleger haben dabei ihr gesamtes Geld verloren. Es gibt noch weitere Fälle, in denen eine Seedmatch Finanzierung im Nachhinein „geplatzt“ ist. 

Bis heute gibt es bei den in Deutschland aber auch außerhalb Deutschlands agierenden Online Crowdinvesting Plattformen keine definierten und anerkannten Standards in Bezug auf die Durchführung von Emissionen mittels Crowdinvesting. Insbesondere bestehen Mängel bzgl. der Transparenz und Validität des Datenmaterials, das die kapitalsuchenden Unternehmens im Rahmen der Präsentation auf der Plattform zur Verfügung stellen. Hinzu kommt ein uneinheitliches und unstrukturiertes Reporting zwischen Emittenten und Investoren, das über die Plattformen durchgeführt, wird. 

Konkret soll Seedmatch folgende Anpassungsmaßnahmen vornehmen wollen:

  • Bereitstellung einer unterschriebenen Selbsterklärung der Startups vor Fundingbeginn, in der erklärt wird, dass alle Daten wahrheitsgemäß angegeben wurden.
  • Zusätzliche Dokumente wie der aktuelle Handelsregisterauszug, der letzte Jahresabschluss sowie eine aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertung werden Investoren zur Durchsicht angeboten.
  • Das Gründerteam wird detaillierter vorgestellt, sodass man sich über die Angaben im Businessplan hinaus ein Bild über die verantwortlichen Personen machen kann.
  • Investoren erhalten ein Sonderkündigungsrecht, wenn die vertraglich festgelegten Reportingpflichten durch das Startup verletzt werden

(Quelle: www.fuer-gruender.de)

Weitere Informationen über den folgenden LINK 

Durch den vorstehenden Maßnahmenkatalog unternimmt Seedmatch als Marktführer endlich den Versuch, die Plattform als Ganzes auf ein höheres Professionalitätsniveau zu höhen. Die Erkenntnis der Notwendigkeit von Anpassungsmaßnahmen hätte Seedmatch viel früher kommen müssen und nicht erst rund ein Jahr nach der letzten Pleite e ins Startups.

Natürlich ist das noch lange nicht das Ende der „Fahnenstange“. Es geht noch besser. Wie dieses NOCH BESSER aussieht, haben wir und Herr Dr. Schenk als Crowdfunding Experte in der Vergangenheit inhaltlich schon mehrfach angerissen.

Anzumerken ist aber auch, dass man sich in der Crowdfunding Welt nicht vorstellen sollte, dass es kein Scheitern von Unternehmen gibt. Es liegt in der Natur der Sache, dass Unternehmen generell ab der Gründungsphase ständig wechselnden Risiken ausgesetzt sind, die mitunter auch zu einem Scheitern führen können. Was man aber erreichen sollte, keine vermeidbaren Fehler Fehler zu machen. Das wiederum geht nur mit einem professionellen Crowdinvesting. Wir gehen davon aus, dass Seedmatch auf dieser Stufe der Deeskalation nicht stehen bleibt und sich auch nach Einführung der obigen Maßnahmen weiter entwickeln wird. 

(Text veröffentlicht am 10.09.2015 durch CompanyAndMe)